Über mich

Als JoMichael Metzgerurnalist und Kommunikationsberater lebe und arbeite ich in Berlin seit 2004. Mein Studium der Europäischen Ethnologie, Sozialwissenschaften und Politikwissenschaften an der HU Berlin habe ich 2014 mit einer Magisterarbeit zum Thema „Urban Games. Die Stadt als Spielfeld“ abgeschlossen. Seit 2015 beschäftige ich mich mit Methoden des Innovationsmanagements. Außerdem habe ich Science Slams für mich entdeckt: In mehr als zehn Städten habe ich meinen Kurzvortrag zu Urban Games auf einer Bühne präsentiert, außerdem organisiere und moderiere ich selbst Science Slams und biete Wissenschaftlern Coachings an.

Journalismus

Begonnen hat alles bei der Schülerzeitung. Seit meiner Schulzeit habe ich eine Leidenschaft für Recherche, Interviews und Textproduktion, liebe es den Dingen auf den Grund zu gehen und meine Erkenntnisse mitreißend und kurzweilig mitzuteilen. Ich habe bei Jugendmedienprojekten wie politikorange und der Jugendpresse mitgearbeitet, die Redaktion von schekker.de geleitet und das polli Magazin mitgegründet. Im Volontariat bei der Agentur con.Text habe ich gelernt, professionell und zeiteffizient Recherchen zu planen und Texte zu produzieren. Heute schreibe ich für das tip Magazin, die zitty, AUD!MAX, den YAEZ Verlag und das Studentenwerk Berlin. Meine Themen sind Stadt, Digitalisierung, Campus, Karriere und Skurriles.

Studium

2014 habe ich mein Magister-Studium der Europäischen Ethnologie/Empirischen Kulturanthropologie an der Humboldt-Universität zu Berlin abgeschlossen. Das Thema meiner Magisterarbeit lautet „Urban Games. Die Stadt als Spielfeld“, es behandelt die Auswirkungen eines neuen Spiel-Genres, in dem virtuelle und physische Stadt-Räume miteinander verknüpft werden. Dementsprechend waren die inhaltlichen Schwerpunkte meines Studiums in den letzten Semestern vor allem Urbanisierung, Raumaneignung, Digitalisierung, Spielforschung und Handlungstheorie. In meinen Nebenfächern Soziologie und Politikwissenschaft habe ich mich außerdem mit Forschungen zu Mediennutzung, Konsumverhalten und Arbeit 2.0 auseinandergesetzt. Hier das Abstract zu meiner Magisterarbeit, und hier die gesamte Magisterarbeit zum Download.

Projektmanagement und Coaching

Im ehrenamtlichen Engagement in der Schülervertretung und später bei der Jugendpresse Deutschland habe ich früh gelernt, wie man Projekte organisiert, Freiwillige koordiniert und Kommunikationskampagnen plant. Bis heute ist das ein weiteres Standbein meiner Arbeit. Für die Agentur werk21, das Bundesnetzwerk Bürgerschaftlichen Engagements und die SPD Bundestagsfraktion habe ich bereits Kommunikationskonzepte online und offline realisiert. Für die Agentur policult organisiere ich Events der nachhaltigen Wissenskommunikation und biete Kommunikationscoachings für Unternehmen, Studierende und Schüler an. Und als Moderator führe ich durch Diskussionsrunden und andere interaktive Gesprächsformate.

Design Thinking

Seit 2015 beschäftige ich mich intensiv mit Design Thinking, einem Format des Innovationsmanagements, das am Hasso-Plattner-Institut an der Universität Potsdam unterrichtet wird. Es handelt sich dabei um eine ganze Toolbox an Methoden, die in einem sechsstufigen Prozess dazu befähigen, schnell und kreativ innovative Lösungen zu kreieren, die auf ganz konkrete Bedürfnisse einer Nutzergruppe zugeschnitten sind. Außerdem Bestandteil der Toolbox sind eine Menge WarmUp- und Brainstorming-Methoden, Skills für Teamwork, der Mut zu ausgefallenen Vorschlägen und die Begeisterung, am Ende etwas Konkretes in der Hand zu halten. Mit den Methoden aus Design Thinking peppe ich meine Workshops auf, berate Kunden und finde neue Ideen.

Science Slam

Science Slams sind wissenschaftliche Vortragswettbewerbe, in denen Nachwuchswissenschaftler ihre eigene Forschung in nur zehn Minuten auf der Bühne präsentieren. Für die Agentur policult organisiere und moderiere ich seit 2012 Science Slams. Mein eigener Science Slam-Vortrag handelt von Urban Games, einem neuen Genre von Spielen, die gleichzeitig am Computer, auf dem Handy und im Stadtraum gespielt werden. Der Vortrag gibt die Forschungen zu meiner gleichnamigen Magisterarbeit wieder. Ich bin mit dem Programm bereits in Berlin, Potsdam, Rostock, Hannover, Osnabrück, Lübeck, Halle, Magdeburg und Ulm aufgetreten.