MELO Oberschule: KreativitätsCoaching

Treffen sich Hitler, Jörg Haider, eine Wutbürgerin aus Heidenau und eine blonde Russin in der Selbsthilfegruppe. Klingt wie der Beginn eines seltsamen Witzes? Ist es aber nicht. Es ist der Anfang einer Performance der K12 der MELO-Oberschule in Berlin-Moabit, ein Ergebnis von drei KreativitätsCoaching-Workshops, die ich dort mit meiner Kollegin Miriam Schmitt für…

Weiterlesen

zitty Berlin: Flüchtlingen online helfen

Viele Flüchtlinge besitzen ein Smartphone, sind jung und mit dem Internet aufgewachsen. Berliner Nerds, IT-Experten und Projektmanager stellen deshalb immer mehr Projekte auf die Beine, mit denen sie Flüchtlingen online helfen. Ich habe sechs davon für die aktuelle Ausgabe der zitty Berlin portraitiert: Den Prototypen „What’s that“ von einem Team…


zitty Berlin: Beim Drohnenrennen

Schlecht wird Christian mittlerweile nicht mehr, wenn er durch die Luft fliegt. Der Hobbypilot lässt sich fallen, Sturzflug nach unten, ein Looping, und zwischendurch – was für ein wahnsinnigr Moment – sieht er sich selbst, wie er auf sich zufliegt. Denn eigentlich steht Christian am Boden. Die waghalsigen Manöver übt…


tip Berlin: Die Notlöser

Olaf Tiedtke hatte sich über den Sommer Urlaub genommen. Eigentlich arbeitet der 43-Jährige im Jobcenter, aber im August wollte er frei haben, Zeit mit seiner Familie verbringen. Doch dann bekam er an einem späten Abend eine Facebook-Nachricht, die seine Pläne schlagartig änderte. Es war der 8. August. An diesem Samstagabend postete der…


tip&zitty Campus: Glücklich selbständig!

Berlin, so hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DiW) errechnet, liegt mit einer Selbstständigenrate von 16 Prozent auf platz 1 in Deutschland. Darunter sind viele Akademiker, die während des Studiums eine Idee entwickeln und diese später beruflich umsetzen wollen, oder auch Hochschulabsolventen, die einfach ihr eigener Chef sein wollen, etwa…


tip Berlin: Die schrägsten Thesen der Stadtführer

An einem späten Vormittag am Brandenburger Tor – der reine Irrsinn. Gegen 11 Uhr trifft man hier im Westentlichen drei Sorten von Menschen: Stadtführer, Menschen beim Warten auf den Beginn einer Stadtführung und Leute mit voll ausgefahrenen Selfie-Stangen. Binnen zehn Minuten kann man dann bei drei verschiedenen Touristengruppen dieselben beiden…



tip Berlin: Maccabi-Games 2015

Farbenfroh soll das Olympiastadion erstrahlen, schwarz-rot-gold, aber auch blau-weiß, eingehüllt in die Nationalflaggen Israels. Allüberall, so stellen es sich die Initiatoren der Crowdfunding-Kampagne „Wir branden den Olympiapark“ vor, soll der sechszackige Davidsstern sichtbar sein, eingebettet in eine Korona aus allen Farbnuancen des Regenbogens. Finanzierungsziel: 10.000 Euro. Die Spendensammel-Aktion ist Bestandteil…


werkblatt Berlin: Hacken fürs Hacksteak

Findige Informatiker hacken Mensa-Karten, um an kostenloses Essen zu gelangen. Die Methode funktioniert zwar, ist aber aufwendig und riskant und vor allem unsozial. Fürs werkblatt, das Magazin des Studentenwerks Berlin, habe ich mir genau angesehen, wie das Hacken der Mensakarten funktioniert – und was es für rechtliche Folgen nach sich…


Magisterarbeit: Urban Games – die Stadt als Spielfeld

Ganz Berlin in einen Vergnügungspark verwandeln: So lautete die Mission von 500 jungen Menschen, die im Sommer 2011 Spreezone gespielt haben. Drei Wochen lang haben sie in Hostels im touristisierten Berlin-Mitte Regenwald-Selbsterfahrungsparcours aufgebaut, haben in Marzahn-Hellersdorf mit den Geistern verstorbener Haustiere telefoniert, in Halensee zu Monster-Schaukämpfen eingeladen oder in Moabit…