Jugendmedientage: Interactive Storytelling

Hitler, Kalter Krieg, Mauerfall – historische Themen sind en vogue. Wann immer ein Jubiläum ansteht, kommt kaum ein Magazin, kaum eine Zeitung ohne einen historischen Rückblick aus. Doch sind nicht bald alle Geschichten aus der Geschichte erzählt? Und wie können gerade junge Leserinnen und Leser für historische Themen begeistert werden – wo doch immer weniger Zeitzeugen existieren, die Geschichte zum Leben erwecken können?

Im Workshop Interactive Historic Storytelling, den ich im Rahmen der Jugendmedientage in Dresden für das Pressenetzwerk Jugendthemen gecoacht habe, haben wir uns mit interaktiven Ansätzen des Geschichtenerzählens befasst. Wir haben uns aktuelle Beispiele angeschaut wie den interaktiven Graphic Novel Mein Vater, der Werwolf von Spiegel Online, den WhatsApp-Broadcast Operation Swordfish der Heilbronner Stimme und den Twitter-Ticker @mauerfall89, ein Projekt der Stasi-Unterlagen-Behörde, des ZFF Potsdam und BILD. Anschließend haben wir uns gefragt, wie wir die Ereignisse, die in Dresden kurz vor 1989 stattgefunden haben und letztlich zur Friedlichen Revolution geführt haben, in interaktiven Storylines erzählen können. Dass die 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei zur Hälfte deutsch und zur Hälfte polnisch waren, hat zu einer spannenden bilateralen Perspektive auf die Geschichte beigetragen, und sogar die Verständigungsproblematik konnten wir dank Headsets und zwei Simultan-Dolmetscher wunderbar lösen.

Beim anschließenden Praxisteil des Workshops haben die Teilnehmer schließlich in Arbeitsgruppen eigene interaktive Stories gebaut. Eine Gruppe hat sich auf Twitter fokussiert und ein Konzept entworfen, in dem ein Account aus polnischer Sicht und ein Account aus deutscher Sicht über die historischen Ereignisse diskutieren und im späteren Verlauf auch weitere Nutzer ins Gespräch verwickeln sollen. Eine weitere Gruppe hat als Tool Actionbound gewählt, ein Online-Baukasten mit dem relativ einfach smartphone-gestützte Schnitzeljagden erstellt werden können. Ein Interview mit einem Zeitzeugen, welcher bei der Besetzung des Ministeriums für Staatssicherheit live dabei war und später auch bei der Friedlichen Revolution eine tragende Rolle gespielt hat, wurde zum Roten Faden für eine multimediale Stadtrallye durch Dresden. Der Actionbound kann hier angeschaut und mit der dazugehörigen App gespielt werden.

Den Workshop Interactive Historic Storytelling hat das Pressenetzwerk Jugendthemen in Kooperation mit dem Deutsch-Polnischenen Jugendwerk, der Stiftung Deutsch-Polnische Zusammenarbeit und der Jugendpresse Deutschland durchgeführt. Vielen Dank an meine Mit-Coaches Jan von der Heyde für die tatkräftige Unterstützung und die Organisation des Zeitzeugen-Interviews sowie an Grzegorz Rzeczkowski von polityka.pl für den historischen Input und die polnische Perspektive!