VM People: Food Slam

Molekularküche, Protein-Shakes und Fleisch aus dem Reagenzglas: Nie wurde der Food-Sektor so stark von Innovationen durchgeschüttelt wie zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Köche und Biochemiker, Informatiker und Nanotechnik-Experten schicken sich an, die Art und Weise, wie wir Nahrung zu uns nehmen, fundamental zu verändern. Zwischen Fortschrittsgläubigkeit und Technikpessimismus ist es schwer, den Überblick zu behalten.

Bei Deutschlands erstem Food Slam habe ich in Kooperation mit der Agentur VM People Nahrungs-Tüftler auf die Bühne geholt: In einem Präsentationswettbewerb haben Experten neueste Entwicklungen präsentiert. In jeweils zehnminütigen Zeitfenstern haben Wissenschaftler und Praktiker mit Hilfe von Power Point, Filmen, Anschauungsmaterialien aus dem Labor und selbst kreierten Köstlichkeiten die Zukunft der Lebensmittelindustrie zum Leben erweckt. Themen waren dabei unter anderem: Wie kann eine Social Media Community in einem dezentralen Kollaborationsprozess gemeinsam eine neue Weinsorte entwickeln und dabei nicht nur über das Verpackungsdesign, sondern auch über die Geschmacksnuancen abstimmen? Welche neuen Lebensmittel-Nuancen sind mit Hilfe von 3D-Druck möglich? Und was hat es eigentlich mit der Metapher des Apfels auf sich – quer durch alle Kulturkreise und durch die letzten Jahrhunderte? Gewonnen hat am Ende Robin Tech, der sich am Humboldt-Institut für Internet und Gesellschaft mit 3D-Druck aus Zuckermolekülen befasst. 

Der Food Slam war eine Entwicklung in Zusammenarbeit mit VM People. Er fand am 8. Juli auf dem Erben Rooftop statt, einer PopUp-Bar von Erben Wein, die im Sommer 2016 in Berlin-Neukölln installiert war. Hier das Video.