zitty Berlin: Beim Drohnenrennen

Schlecht wird Christian mittlerweile nicht mehr, wenn er durch die Luft fliegt. Der Hobbypilot lässt sich fallen, Sturzflug nach unten, ein Looping, und zwischendurch – was für ein wahnsinnigr Moment – sieht er sich selbst, wie er auf sich zufliegt. Denn eigentlich steht Christian am Boden. Die waghalsigen Manöver übt er mit seiner Drohne aus, und mit einer Brille loggt er sich während des Fluges in die Kamera der Drohne ein. „Das fühlt sich an als wäre ich selbst in der Luft“, sagt der Pilot.

Auf Drohnenpiloten, deren Augenpartie durch eine Bildschirm-Brille verdeckt ist, stoße ich immer wieder bei DroneMasters, Deutschlands erster Drohnen-Meisterschaft. Die Idee, ein solches Event nach amerikanischem Vorbild zu organisieren, hatte Frank Wernecke. Dem 41jährige Inhaber einer Digitalagentur schwebte zunächst ein kleiner Rahmen vor, ein Treffen unter Freunden. „Innerhalb der letzten acht Wochen ist die Idee dann aber quasi explodiert„, erinnert sich Frank. Über 50 Flieger aus ganz Deutschland hatten sich am Ende bei ihm gemeldet.

Für die zitty Berlin war ich vor Ort. Ich habe mich in der Szene umgehört, verschiedenste Typen von Drohnen-Nerds kennengelernt und herausgefunden, warum alle sauer waren als sie plötzlich ihre Brillen abnehmen mussten. Den ganzen Artikel gibt es hier zum Nachlesen.

Kommentar hinterlassen zu "zitty Berlin: Beim Drohnenrennen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*