AUD!MAX: Mein Freund, der Roboter

AUD!MAX IT_Februar 2015Sie sehen zwar nicht aus wie Commander Data aus Raumschiff Enterprise, und auch nicht wie C3PO aus Star Wars. Aber immerhin können Computer der neuesten Generation sich mit Menschen unterhalten, Schach spielen und die Bedeutung aus Texten und Bildern herauslesen. Wie lange dauert es noch, bis der Forschungszweig „Künstliche Intelligenz“ einen Computer baut, der schlauer ist als der Mensch? Dieser Frage gehe ich in der aktuellen AUD!MAX -Ausgabe mit dem Themenschwerpunkt IT nach.

Deep Learning lautet ein Schlagwort, das umschreibt, wie Software sich selbständig Bedeutungsinhalte erschließen soll. „Zahlen konnten Computer schon immer problemlos lesen und sogar schneller und besser berechnen als der Mensch“, erklärt Jakub Zavrel, Gründer der Firma Textkernel. „Mit Texten können Computern hingegen erstmal nichts anfangen, außer vielleicht Buchstaben oder Pixel zu zählen.“ Das internationale Unternehmen mit Zentrale in den Niederlanden bringt Computern über Umwegen die Bedeutung von Worten bei. „Wir nehmen sehr große Datensätze von Textelementen, beispielsweise aus digitalen Archiven“, so Zavrel. „Aus dem Vorkommen einer Vokabel im quantitativen Kontext kann der Computer dann die Bedeutung ableiten, und merkt auch schnell, was ein grammatikalisches Funktionswort und was ein wichtiges Inhaltswort ist.“

Verspielter mutet hingegen ein Projekt an, das an der Universität von Queensland entwickelt wurde. „iRats“ ist der Name des Projektes, bei dem an Ratten erinnernde Androiden durch ein Labyrinth gejagt werden. Die Ratten, so die Idee, sollen eigenständig herausfinden, wie sie sich durch den Raum bewegen können. Dazu kommunizieren sie nicht mit dem Menschen, sehr wohl aber untereinander. Die Sprache, die sie dazu entwickelt haben, klingt ein bisschen ulkig, weil jedes Wort nur aus zwei Silben besteht. Die iRats aber kommen damit klar, und finden sich mittlerweile wunderbar in vielen Labyrinthen zurecht.

Ob das als Intelligenz im menschlichen Sinne gelten kann? Das kann in meinem AUD!MAX Artikel hier nachgelesen werden.